fbpx

12 Fitness-Tipps für Weihnachtsmarkt und Advent

By Eric
Dezember 13, 2021
6 min read

Endlich sperrt der Weihnachtsmarkt auf. Diese Gelegenheit nutzen viele Menschen, um Glühwein zu trinken und andere Köstlichkeiten zu versuchen. Das böse Erwachen gibt es dann oft nach den Feiertagen, wenn sich die vielen Kalorien in Kilos an der Hüfte festmachen.

In dieser Episode bekommst du 12 Tipps, wie du den Weihnachtsmarkt und die Weihnachtszeit ohne zusätzliche Fettpölster überstehst. Zusätzlich findest du hier 20 Lebensmittel für schlanke Weihnachten.


In dieser Episode erfährst du:

  • Wie du dich vor dem Weihnachtsmarkt schon vorbereiten kannst, damit du ohne schlechten Gewissen deinen Glühwein trinken kannst!
  • Welche Zutaten in einem Glühwein enthalten sein sollen, damit er keine Kalorienbombe wird.
  • Wann du deine Weihnachtskekse essen solltest und warum du sie unbedingt selbst backen musst.
  • Warum Rotwein die gesündere Variante beim Weihnachtsessen ist.
  • Welche Früchte und welche Gewürze dir helfen, fettfrei durch den Advent zu kommen.
  • Was du tun solltest, wenn du nach der Weihnachtsfeier einen Kater hast.
  • Was du beim Glühwein-Kochen beachten musst!
  • Ein Rezept für einen Fitness-Glühwein!

Hole dir Inspiration für dein bewegtes Leben.

Das Buchungsfenster hat wieder geöffnet!

1. Das Gewicht wird nicht zwischen Advent und Neujahr gemacht, sondern zwischen Neujahr und Advent.

Du darfst im Dezember mit gutem Gewissen ein wenig der köstlichen Lebensmittel essen. Die Voraussetzung ist, dass du von 1. Jänner bis 3o. November alles richtig machst. Diese 11 Monate sind viel wichtiger als die Festtage im Dezember.

2. Bevor du zum Weihnachtsmarkt gehst, trink 2 große Gläser Wasser und "iss was gscheits"!

Das Ziel ist ohne Hunger und Durst zum Weihnachtsmarkt zu gehen. Wasser aktiviert die Dehnungsrezeptoren im Magen, dadurch stellt sich ein Sättigungsgefühl ein. Und zwei Liter Wasser setzen bei der Verdauung etwa 100 Kilokalorien um. Das ist an einem Tag nicht so viel, im Jahr sind das aber 36.500 kal., das entspricht etwa 5,2 kg reines Fett.


3. Trink den Glühwein pur! 

Das ist kein Gebot reinen Alkohol zu trinken. Der Trick ist, den Extraschuss Rum wegzulassen. Denn der hat sehr viele Kalorien. Während der Glühwein etwa 210 kal. hat, schlägt sich der Rum mit 230 kal. zu buche. Ein Amaretto hat gar 310 kal. Am besten ist, du machst dir deinen Glühwein selbst! Siehe Rezept unten!


4. Iss vermehrt Zitrusfrüchte!

Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C. Sie sind gesund und in der erkältungsträchtigen Jahreszeit wichtige Vitamin-Lieferanten. Zitrusfrüchte enthalten neben Vitamin C, vor allem Vitamine der B-Gruppe, Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und sogenannte Pektine. Sie haben wenig Kalorien und kurbeln den Fettstoffwechsel an.


5. Backe die Kekse selber und reduziere Fett und Zucker!

Wenn du selbst deine Kekse backst, hast du die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe. Selbst wenn du 50% vom Zucker und vom Fett weglässt, schmecken die Kekse trotzdem lecker. Ein Keks hat laut Rezept im Schnitt ca. 80 kal., mit diesem Tipp sparst du eine Menge an Energie ein. Verfalle aber nicht dem Trugschluss: Je mehr du isst, desto mehr Kalorien sparst du ein  🙄


6. Laufe für jeden Glühwein 2,1 km

So verbrennst du etwa die Kalorien, die der Glühwein hat. Rechenbeispiel: 30 min Laufen verbrennen ca. 500 kal. Bei einem gemäßigten Tempo von 6 Min pro km, sind das etwa 5 km. D.h. wir verbrauchen 500 kal. auf 5 km, das sind 100 kal. auf 1 km. Für einen Glühwein mit 210 kal., müssen wir also exakt 2,1 km Laufen.


7. Wenn ein mehrgängiges Weihnachtsessen am Plan steht, dann verzichte auf eine Mahlzeit davor.

Dieser Tipp folgt der Idee des intermittierenden Fastens. Wenn du eine lange Essenspause machst, erholt sich dein Stoffwechsel. Und durch die Einsparung einer Mahlzeit, sind die Extrakalorien vom Weihnachtsessen auch kein Problem. Wenn du mittags das Weihnachtsessen hast, dann verzichte aufs Frühstück. Wenn du am Abend das Essen hast, iss nur einen Brunch so gegen 10-11 Uhr, dann erst wieder zu Abend.


8. Iss Kekse und Desserts direkt nach der Hauptmahlzeit!

Zu diesem Zeitpunkt ist der Blutzuckerspiegel bereits angestiegen. Wenn du zuvor reichhaltige Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen isst, sorgst du auch, dass dieser nicht so schnell wieder abfällt. Durch diesen Tipp sparst du eine Insulinausschüttung ein! Jede Insulinausschüttung blockiert deine Fettverbrennung


9. Vermeide Stress und Aufregung!

Andauernder Stress versetzt den Körper in eine ständige Alarmbereitschaft – und kann so Krankheitssymptome auslösen oder verstärken. Das Immunsystem leidet, wir werden schneller krank und neigen zu körperlichen Verspannungen oder auch nervlicher Anspannung. Die Stresshormone Cortisol und Adrenalin blockieren außerdem den Fettstoffwechsel und sabotieren deine Regeneration.


10. Trink mehr schweren Rotwein!

Rotwein hat einen hohen Gehalt an Polyphenolen, er wirkt antioxidativ. Er kann das Herzinfarkt- und Hirnschlagrisiko senken sowie Krebs, Demenzerkrankungen und Nierenleiden vorbeugen. Empfohlene Menge: Ein Glas pro Tag! Immer in Begleitung mit viel Wasser. Vom  Rotwein trinkst du auch viel weniger als vom Bier und süffigen Weißwein.


11. Verwende mehr Zimt!

Zimt wirkt antibakteriell und fördert die Verdauung, weil er die Darmtätigkeit anregt. Außerdem fördert er die  Fettverbrennung und passt perfekt zur Jahreszeit! Verwende Ceylon-Zimt, denn er enthält wesentlich weniger Cumarin als Cassia-Zimt. Rezepttipp: Kaffee mit Zimt, Apfelspalten mit Zimt


12. Wenn du einen Kater hast, spring ins kalte Wasser! 

Kaltes Wasser erweckt richtig die Lebensgeister. Entweder du duscht kalt oder du springst in einen See. Warum das sinnvoll ist? Kaltwasser beschleunigt die Regeneration, weil durch den angeregten Kreislauf auch die Stoffwechselprodukte, die rausgehören aus deinem Körper, schneller abtransportiert werden.

Was du beim Glühwein beachten solltest:

  • Alkohol und Zucker machen den Glühwein zu einer Kalorienbombe mit ca. 210 Kilokalorien.
  • Verwende gesunde Gewürze wie Zimt, Nelken, Sternanis und Kardamom, Orangenschalen, Ingwer. Einer Studie zufolge ist Glühwein dank der Gewürze gesünder als der kalte Wein aus dem er gemacht wird, weil er dadurch mehr Antioxidanzien enthält.
  • Glühwein solltest du nie über 80 Grad erhitzen, ansonsten geht der Alkohol verloren. Der verdampft nämlich bereits ab einer Temperatur von 78 Grad Celsius.
  • Zucker muss ersetzt werden: Gesündere Zuckeralternativen sind Honig oder Stevia (leicht bitter) oder Birkenzucker (Xylith). Der ist insulinneutral. Auch Sukrin (Erythrit) ist insulinneutral, keine Plaquebildung und wirkt antioxotativ.
  • Überdenke den Alkoholgehalt: Der macht nicht nur dick, sondern sorgt zudem auch noch für Kopfschmerzen am nächsten Tag. Reduziere den Weinanteil zu 50%. Den ersetzt du durch Apfel-, Orangen-, Beeren- oder Traubensaft ersetzen.


Rezept: Fitness Glühwein 

Zutaten:

  • 1/2 l süßer Rotwein (schmeckt auch mit Weißwein)
  • 1/2 l Beerensaft
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Nelken
  • 2 Sternanis
  • 2 Bio-Orangen
  • 1 Prise Zuckerersatz (Stevia, Honig, Birkenzucker, Sukrit)

Zubereitung:

  1. Orangen in Scheiben schneiden und mit allen Zutaten in einen großen Topf geben. Das Verhältnis von Wein und Saft kannst du dabei natürlich anpassen. Die 50:50 Variante hat sich bewährt!
  2. Den Glühwein langsam erhitzen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Vorsicht: Der Glühwein darf nur leicht dampfen, niemals blubbern. Ansonsten verdampft der Alkohol.

Hole dir deinen Energiekick mit dem Newsletter für Körper und Geist!

Das E-Book "Lieblingskörper: vital - gutaussehend - fokussiert" bekommst du kostenlos dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.