Fasten ist für das Gehirn, wie ein Service fürs Auto! – Interview mit Dr. Manuela Macedonia, Teil 2

By Eric
Mai 6, 2021
5 min read

Wie wirkt sich das Fasten auf unser Gehirn aus und was passiert eigentlich in unseren Zellen, wenn wir Fasten? Was sind Myokine und was bewirken schlechte Fette in unserem Gehirn?

Diesen und anderen Fragen widmet sich die Kognitionswissenschafterin und Bestsellerautorin Dr. Manuela Macedonia in ihrem neuen Buch. Wenn du regelmäßig meinen Podcast hörst, kennst du meinen heutigen Gast bereits. Hier hörst du den 1. Teil des Interviews mit Manuela: Ich esse nicht für meinem Körper, ich esse für mein Gehirn! Manuela war auch schon einmal bei mit in der Podcast-Episode 10: Bewege dich und dein Gehirn sagt Danke!

In dieser Episode besprechen wir ihr neues Buch "Iss dich klug und dein Gehirn freut sich" aus dem Ecowin-Verlag, das in Österreich in wenigen Tagen nach der Veröffentlichung gleich ganz vorne in den Buch-Charts plaziert war.


In dieser Episode erfährst du:

  • Warum schlechte Fette, wie sie im Junk food zu finden sind, Entzündungen in unserem Gehirn auslösen.
  • Dass weißes Körperfett nicht nur unserem Körper, sondern auch unserem Gehirn schadet.
  • Wie du weißes Fett in das stoffwechselaktive braune Fett umwandeln kannst.
  • Alles über die phantastische Wirkung von Myokinen. Botenstoffe, die unsere Muskeln ausscheiden, wenn wir sie bewegen.
  • Warum viele Menschen mehr und mehr essen, obwohl sie eigentlich satt sind.
  • Dass wir mehr essen, wenn wir unter Stress stehnen.
  • Wie sich das Fasten auf unsere Zellen auswirkt und warum wir mit leeren Magen fokussierter sind.
  • Drei Empfehlungen von Manuela, um dein Gehirn richtig zu ernähren!


Links zum Thema:

Hole dir Inspiration für dein bewegtes Leben. Jetzt mit günstigem Einstiegstarif!

Fasten als Jungbrunnen für unser Gehirn

Fasten wirkt sich auf das alternde Gehirn systemisch aus und zwar durch mehrere Prozesse. Warum ist der Essenverzicht so gut für das Gehirn? Wenn wir Fasten, braucht unser Körper zunächst den Brennstoff Zucker auf. Sind die Zuckerreserven zu Ende, wird die Energiegewinnung auf die Fettverbrennung umgestellt. Dabei werden Fettpartikel in sogenannte Ketone verwandelt. Sie ersetzten den Zucker und werden von allen Teilen des Körpers, von der Muskulatur ebenso wie vom Gehirn, als Energiequelle verwertet.

Damit der Körper diesen Wechsel im Energiehaushalt vollzieht und in die Ketose kommt, müssen zwischen zehn und vierzehn Stunden ohne Nahrungszufuhr vergehen. Fasten führt also zu einer Umstellung des Stoffwechsels und zu einer Verwertung des gespeicherten Fetts. Bewegung beschleunigt diese Umstellung, da in Bewegung die gespeicherten Zuckerreserven in der Leber und in den Muskeln beim Fasten schneller aufgebraucht werden. Man rechnet, dass nach einem einstündigen Lauf die Ketose bereits nach vier statt zehn Stunden später einsetzt.

Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass Fasten dem Körper und dem Gehirn gut tut. Der japanische Zellbiologe Yoshinori Ösumi bekam 2016 sogar den Medizinnobelpreis für die Entdeckung der Autophagie. In diesem Prozess beseitigt die Zelle ihre fehlgebauten oder schlecht funktionierenden Teile selbst. Dieser Prozess wird beim Fasten ausgelöst. Autophagie baut um und räumt auf. So schont das Gehirn seine Ressourcen.

Quelle: Macedonia, M. Iss dich klug! Und dein Gehirn freut sich. (2021). Ecowin Verlag. Salzburg - München.

Inhalt und Kapitel

Manuela Macedonias neues Buch „Iss dich klug! Und dein Gehirn freut sich“stellt dar, wie die richtige Ernährung unser Gehirn leistungsfähig macht. Welchen Einfluss Ernährung auf die Psyche hat, und zwar bereits vor der Zeugung bis ins hohe Alter.

Unter dem Motto „Ich esse nicht nur für meine Figur, ich esse für mein Gehirn“ werden in den vier Kapiteln folgende Themen behandelt:


Kapitel 1: Essen und Trinken im Mutterleib und davor

  1. Warum Folsäure und Vitamine Fehlbildungen im Gehirn des Fötus verhindern
  2. Wie mütterliche Ernährung das Gehirn des Fötus verändern kann
  3. Welchen Schaden die „westliche Diät“ und Übergewicht bei Schwangeren im Gehirn
    des Ungeborenen anrichten kann
  4. Welche Folgen Mangelernährung bei Schwangeren für das kindliche Gehirn hat
  5. Wie man den (späteren) Geschmack des Kindes schon im Mutterleib beeinflussen
    kann
  6. Wie Stress und Alkohol während der Schwangerschaft das Gehirn des Ungeborenen
    verändern


Kapitel 2: Muttermilch und Nutellabrot

  1. Wie beim Stillen diverse Gehirnbotenstoffe für das Wohlbefinden von Mutter und Kindsorgen und welcher Powercocktail die Muttermilch ist
  2. Wie Darmbewohner die Gehirnfunktionen des Kindes beeinflussen
  3. Warum es wichtig ist, Kindern hochwertige Nahrungsmittel zu geben
  4. Wie Vorlieben im kindlichen Gehirn entstehen


Kapitel 3: Essen: Freude und Verdammung

  1. Wo Genuss im Gehirn ist und das Lob der Kakaobohnen
  2. Die „mediterrane Diät“ und der Nutzen von Polyphenolen
  3. Warum Stress dick macht
  4. Warum Kuscheln schlank macht
  5. Wie Muskeln die Gesundheit unseres Gehirns steigern
  6. Wie Fett dem Gehirn schadet
  7. Zusammenhänge zwischen Ernährung, Bewegung und Gehirnfunktionen


Kapitel 4: Essen, meine Medizin im Alter

  1. Wie man die Wechseljahre übersteht und warum die „mediterrane Diät“ Wunder wirkt
  2. Warum Fasten gut fürs Gehirn ist
  3. Wie Demenz entsteht und wie man Alzheimer-Risikofaktoren durch Ernährung

Hole dir deinen Energiekick mit dem Newsletter für Körper und Geist!

Das E-Book "Lieblingskörper: vital - gutaussehend - fokussiert" bekommst du kostenlos dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.