5 Top-Wintersportarten für dein Outdoor-Workout!

By Eric
Februar 2, 2019
6 min read

Der Winter 2019 brachte entlang der Nordalpen jede Menge Schnee. “So viel Schnee in so kurzer Zeit ist in den letzten 100 Jahren nie gefallen”, meinten viele Einheimische aus den Alpentälern, die teilweise tagelang von der Umwelt abgeschnitten waren. Für viele Einheimische waren diese Tage geprägt von anstrengenden Schnee-Räumungs-Arbeiten und demütigem Ausharren vor der Naturgewalt.

Inzwischen hat sich der Schnee aber gesetzt, jetzt bietet er eine optimale Spielwiese für viele Wintersportarten. Die Landschaft ist verschneit wie im “Winter-Wunderland”, die Spielwiese für Sport auf Pisten und Loipen ist startklar für dein Outdoor-Workout.

Warum dir Wintersport gut tut!

Wintersport macht nicht nur Spaß, du kannst dich damit auch fit halten. Die meisten Wintersportler gehen meist nicht Langlaufen oder Skifahren um abzunehmen, aber beim Wintersport kann man auch ordentlich Kalorien verbrennen. Gerade jetzt, wo die Temperaturen wieder etwas wärmer werden, ist es ja auch kein Fehler, dass richtiger Wintersport die Kilos purzeln lässt. Außerdem hast du noch einige Monate Zeit dazu, denn diese außergewöhnlichen Schneemengen bleiben noch lange liegen am Berg.

In diesem Artikel lernst du welche Top 5-Wintersportarten dich fit halten und mit welchen du die meisten Kalorien verbrennst. Und falls du unter den folgenden Sportarten nicht die richtige findest, so kannst du ja einfach in verschneiter Umgebung eine kleine Jogging-Runde drehen oder Spazieren gehen.

1. Schifahren

Skifahren ist der mit Abstand beliebteste Wintersport.

Beim “beliebtesten Wintersport” ist die Energiebilanz hoch. Kein Wunder: Skifahren gilt als klassischer Ausdauersport. Eigentlich müsste man sagen: Kraftausdauersport! Denn beim Carven über die Piste ist die Muskulatur stets angespannt, der Puls geht ziemlich hoch und das verbrennt viele Kalorien. Experten schätzen den Kalorienverbrauch auf etwa 400 kcal pro Stunde, bereits abzüglich der Lift- und Hüttenzeiten. Spezialdisziplinen: Freeriden im Gelände und Freestyle im Fun-Park.

Fitness-Index Skifahren:

Ausdauer 70%
Kraft 60%
Koordination 60%
Kalorienverbrauch 70%

2. Snowboarden

Snowboarden ist der coolste Nischen-Wintersport!

Der Kult-Sport aus den 90ern wurde durch die neuen Ski-Bauweisen etwas zurückgedrängt, hält aber als “coolster” Wintersport hartnäckig die Stellung und belegt eine gar nicht so kleine Nische auf den Pisten. Ähnlich wie beim Skifahren wird vor allem die Bein-, Gesäß- und Rumpfmuskulatur gefordert. Snowboarden ist ein Kraft-Ausdauersport mit deutlicher Betonung der Kraftkomponente. Der individuelle Druck der Kurvenkräfte ist um einiges höher als bei den Kollegen auf zwei Skiern. Außerdem werden die koordinativen Eigenschaften, wie Reaktionsschnelligkeit, Gleichgewicht und Rhythmus trainiert. Ein Snowboardtag ist Krafttraining pur, in einem schönen Umfeld in frischer Alpenluft. Besser als im Studio. Der Kalorienverbrauch liegt durch den höheren Kurvendruck etwas über dem Skifahren: 500 kcal pro Stunde.

Fitness-Index Snowboarden:

Ausdauer 80%
Kraft 90%
Koordination 80%
Kalorienverbrauch 80%

3. Langlaufen

Langlaufen gilt als einer gesündesten Sportarten überhaupt.

Langlaufen ist eine der gesündesten Sportarten überhaupt, weil sie extrem gelenkschonend in frischer Luft ausgeübt wird. Es sind fast alle großen Muskelgruppen aktiviert, der Vortrieb erfolgt aus eigener Kraft und die Sportart birgt kaum ein Verletzungsrisiko.
Beim Ski-Langlauf werden Waden, Oberschenkel, Gesäß, Bauch, Rücken und Arme auf sanfte Weise gestrafft, es wird nicht nur die Fettverbrennung optimal angekurbelt, sondern der ganze Körper ist im Trainingsmodus. Auch die Bänder und Gelenke werden beansprucht und der Cholesterinspiegel gesenkt. Der Kalorienverbrauch beim Skating ist bis zu 1000 kcal pro Stunde.

Fitness-Index Langlaufen:

Ausdauer 95%
Kraft 60%
Koordination 80%
Kalorienverbrauch 90%

4. Skitourengehen

Die alpine Königsdiziplin erfordert neben einer soliden Grundkondition eine absolut sichere Schiführung in unpräpariertem Gelände.

Skitourengehen ist wohl die alpine Königsdisziplin, da du einerseits über eine ausgesprochen gute Kondition und über ein sehr gutes schifahrerisches Können verfügen musst. Andererseits musst du auch über alpine Gefahren Bescheid wissen und die verschiedene Schneearten und deren Eigenschaften einschätzen können. Im alpinen Raum gibt es weder präparierte Pisten noch die organisierte Sicherheit der Bergbahn-Betreiber. Das nötige alpine Know-How ist hier ebenso wichtig wie eine entsprechende Sicherheits-Ausrüstung.

Beim Skitourengehen wird der gesamte Körper beansprucht: die Beinmuskulatur beim Aufstieg und bei der Abfahrt, die Oberkörper- und Armmuskulatur besonders beim Aufstieg und beim Rucksacktragen. Als Ausdauersport stärken Skitouren das Herz-Kreislauf-System und tragen zu einem erhöhten Energieverbrauch bei. Körperliche Voraussetzungen für Skitouren sind neben einer guten Grundkondition, Ausdauer, Kraft und die entsprechenden koordinativen Fähigkeiten am Ski. Geschätzter Kalorienverbrauch: 800 kcal pro Stunde.

Fitness-Index Skitouring:

Ausdauer 95%
Kraft 85%
Koordination 90%
Kalorienverbrauch 85%

5. Schneeschuhwandern

Nordic Walking im Schnee ist günstig, gesund und die beste Einsteigersportart im Winter.

Wer im Sommer gerne mit Nordic Walking Stöcken unterwegs ist, findet im Winter sicher Gefallen am Schneeschuhwandern. Der Wintersport-Trend erfreut sich inzwischen immer größerer Beliebtheit bei Alt und Jung, weil Schneeschuhwandern gerade in verschneiten Waldlandschaften im Tiefschnee extrem Spaß macht. Die Bein- und Gesäßmuskulatur werden beim Gehen im tiefen Schnee stark gefordert, durch den Stockeinsatz wird auch der Oberkörper aktiviert. Beim Schneeschuhwandern fallen weder Lift- noch Loipenkosten an und ist somit ein günstiger Sport für Individualisten, die gerne in der Natur sind. Geschätzter Kalorienverbrauch: 500 kcal pro Stunde.

Fitness-Index Schneeschuhwandern:

Ausdauer 60%
Kraft 40%
Koordination 20%
Kalorienverbrauch 40%

Check Box:

  • Wenn genug Schnee liegt im Winter, solltest du diverse Wintersportarten unbedingt nützen, um deine Fitness zu stärken.
  • Neben dem Fitness-Effekt, ist die Bewegung in der frischen Luft mit Freunden oder Familie gesund und macht obendrein noch tierisch Spaß.
  • Die Kombination von Bewegung und Sport mit der kalten Außentemperatur verbrennt die Kalorien wie in einem Hochofen. Achtung: Oft machen die hochkalorischen Getränke in der Hütte die Kalorienbilanz wieder zunichte.
  • Einsteiger sollten sich einfach einmal beim Wandern mit Schneeschuhen mit der Materie Schnee vertraut machen.
  • Fortgeschrittene wählen je nach Lust und Laune zwischen Skifahren, Snowboarden und Langlaufen.
  • Extreme Alpinisten versuchen sich beim Tourengehen. Am Anfgang aber nur in der Gruppe mit einem erfahrenen Guide.

Comments

Hannah

Super Artikel, der Lust auf Wintersport macht!! Wo ist denn das erste Bild mit den Gondeln entstanden?

Eric

Hallo Hannah!
Schön, wenn dir der Artkel gefällt. Das Foto ist in Zauchensee in Salzburg entstanden, Skiwelt Amade ⛷

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.