10 Gründe, warum du heute noch mit Yoga beginnen solltest

April 5, 2019
6 min read

Yoga (yuj: vereinigen, integrieren, bündeln) ist mehr als ein Fitness- und Entspannungstraining, Yoga ist vielmehr zu einer Lebenseinstellung oder zu einem speziellen Lifestyle von Menschen geworden. Aus diesem Grund wird der Yoga-Trend noch lange anhalten. Yoga kann auch als Weg zur Ganzheit bezeichnet werden. Immer mehr Menschen praktizieren verschiedene Yoga-Flows und entdecken dabei den großen Wert für ihre körperliche Gesundheit und Vitalität, aber auch den Mehrwert für die mentale Ebene.

Es kommt aus Indien und ist ursprünglich eine spirituelle Lebensphilosophie. Die „Veden“ mit den „Upanishaden“ und die „Bhagavad Gita“ gelten als die grundlegenden heiligen Schriften aller Hindus und als Entstehungsgrundlage des Yoga. Die Techniken des Yoga wurden erstmals zwischen 200 vor und 200 nach Christus von Patanjali in den Yoga-Sutras zusammengefasst.

Der geistige Hintergrund des Yoga unterscheidet sich bei verschiedenen Schulen und Richtungen erheblich, da er sich aus unterschiedlichen Wurzeln im asiatischen Raum entwickelte. Die Lehrmeinungen haben sich im Verlauf seiner langen Geschichte immer wieder verändert. Aus diesem Grund gibt es sehr unterschiedliche Sichtweisen über Sinn und Zweck von Yoga und unterschiedliche methodische Vorgehensweisen.

Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird der körperbezogene Yoga im Westen bevorzugt – eine Entwicklung, die bereits im 15. Jahrhundert in Indien zu beobachten war. Heute stehen die Vorteile für Gesundheit und Wohlbefinden im Vordergrund. Körperübungen, Hatha-Yoga, Atem- und Konzentrationstechniken sowie Meditation sind wesentliche Teile der modernen westlichen Yogapraxis.

Hauptargument für den Yogaweg sind die positiven Wirkungen der Übungen. Daher betrachtet man Yoga als individuelle Bereicherung oder als Beitrag zur persönlichen Entwicklung, unabhängig von religiösen oder weltanschaulichen Überzeugungen.

 

  1. Yoga ist in jedem Alter und sogar mit körperlichen Einschränkungen durchführbar

Yoga kennt grundsätzlich kein Alter, wäre auch was für dich. Untrainierte, Anfänger und Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen benötigen aber eine gezielte Übungsauswahl, eine gute und individuelle Anleitung und auch den Einsatz von Hilfsmitteln. Nur so erzielen sie die gesundheitsfördernden Wirkungen. Es gibt Yogaformen, die kaum einen körperlichen Einsatz erfordern. Für Kinder wiederum gibt es lustige und spielerische Übungsvariationen.

 

  1. Yoga bringt dir ein tieferes Verständnis für Dein Leben

Yoga wirkt auch auf dein Leben abseits der Yoga-Matte und kann den Rest deines Lebens positiv verändern. Durch das neue Bewusstsein und eine bessere Wahrnehmung lernst du, mehr auf deinen Körper zu hören und dich gesünder zu ernähren. Gönne deinem Körper eine Bewegungs-Pause, wenn er sie braucht. Insgesamt gehst du glücklicher, entspannter und ausgeglichener durchs Leben. Durch eine aufrechtere Haltung wird dein Selbstvertrauen gestärkt. Yoga lehrt dich, mit dir und dem Leben im Einklang zu sein.

 

  1. Yoga macht dich vitaler

Unter Vitalität werden die geschlechts- und alterstypische Funktionsfähigkeit und Befindlichkeit verstanden. Du fühlst dich dem Leben besser gewachsen, bist lebendig und strotzt vor Lebensfreude. Yoga baut dich körperlich, geistig und seelisch auf. Und ganz nebenbei ist Yoga das perfekte Faszientraining.

 

  1. Yoga stärkt deinen Körper

Entgegen vieler Annahmen macht Yoga stark und kräftig. Wer beispielsweise schon eine Weile in der typischen Yogahaltung verbracht hat, kann bestätigen, dass bestimmte Übungen eine unheimliche Körperspannung verlangen und ganz schön fordernd sein können. Gerade tiefe Muskelschichten werden besonders beansprucht und trainiert.

 

  1. Yoga stabilisiert deinen Rücken

Ein gekräftigter Rücken und eine flexible Wirbelsäule tragen enorm zur Rückengesundheit bei, und durch die Bewegung werden Verspannungen und Blockaden gelöst. Anstatt gleich zu Medikamenten zu greifen, können wir mit Yoga präventiv Schmerzen vorbeugen.

 

 

  1. Yoga lässt dich wieder frei durchatmen

Wer auf seine Atmung achtet, lernt bewusster zu entspannen und abzuschalten. Die tiefe Yoga-Atmung besteht aus Bauch-, Brustkorb- und Schlüsselbeinatmung. Dein ganzer Körper wird mit Sauerstoff versorgt, dadurch verlangsamt sich dein Herzschlag und der Blutdruck sinkt. Das hilft dir auch in akuten Stress-Situationen, wenn es heißt: erst einmal tief Luft holen und kühlen Kopf bewahren.

 

  1. Yoga fördert deine Konzentrationsfähigkeit

Konzentration ist eine gerichtete Aufmerksamkeit oder bewusste Fokussierung. Beim Yoga lernst du deine Aufmerksamkeit bewusst auf bestimmte Körperteile und Körperfunktionen zu richten. Im günstigen Fall richtest du Deinen Fokus auf solche Reize, die für die Handlungsabsicht relevant sind.

 

  1. Yoga bringt dich immer wieder in Balance

Manchmal fühlen wir uns unwohl und werden aus dem Gleichgewicht gebracht. Eine positive Geisteshaltung und viele wohltuende Übungen sorgen für die notwendige Lebensbalance. Gelassenheit und eine innere Ruhe stellen sich ein. Dadurch wirst du auch in schwierigen Situationen die Fassung bewahren.

 

  1. Yoga entspannt dich

Entspannung ist eine wichtige Säule der Gesundheit. Yoga hilft dir, eine so genannte Entspannungsreaktion herbeizuführen: eine positive Gefühlslage, die mit einem geringen Energieaufwand, mit Wohlbefinden, Zufriedenheit und eine absinkende Herz-, Puls- und Atemfrequenz einhergeht.

 

  1. Yoga macht dich achtsamer

Achtsamkeit ist eine besondere Form der Aufmerksamkeit und inneren Haltung. Mit Yoga bringst du dich ins Hier und Jetzt, absichtsvoll aber nicht wertend. Ziel ist es, den Alltag bewusst zu leben, ohne Vorurteile und blinde Gewohnheiten. Um die Haltung der Achtsamkeit zu kultivieren, ist diese indische Übungsform bestens geeignet.

 

 

Check Box:
  1. Yoga ist ein weltweiter Megatrend. Für viele Menschen sind die Übungen mehr als ein Fitness- und Entspannungstraining. Yoga ist vielmehr zu einem speziellen Lifestyle geworden.
  2. Yoga ist älter als das Christentum und wurde gleichzeitig in mehreren Kulturen im asiatischen Raum entwickelt. Es gibt daher sehr unterschiedliche Sichtweisen über Sinn und Zweck und unterschiedliche methodische Vorgehensweisenvon von Yoga.
  3. Die Bewegungsübungen sind in jedem Alter und sogar mit körperlichen Einschränkungen durchführbar. Sie bringen Dir ein tieferes Verständnis für dein Leben.
  4. Yoga macht dich vitaler und stärkt deinen Körper.
  5. Die Workouts stabilisieren deinen Rücken und lassen dich wieder frei durchatmen.
  6. Der spezielle Lifestyle fördert deine Konzentrationsfähigkeit und bringt dich immer wieder in Balance.
  7. Yoga entspannt dich und macht dich achtsamer.

 

​Gastartikel von Mag. Johannes Gosch

Johannes ist Sportwissenschafter mit den Schwerpunkten Sportpsychologie und Gesundheit. Inhaber einer sportpsychologischen und sportwissenschaftlichen Beratungsstelle in Graz, Referent in der Aus- und Weiterbildung renommierter Institute und Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Zur Website Timelessvision, Zur Website active-life

Hole dir jede Woche deinen Energiekick
mit dem Newsletter für Körper und Geist!

Comments

Sandra Pirstinger

Wundervoller Artikel, danke Herr Mag. Gosch !

Also ab auf die Matte ihr Lieben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.